Bayerische Creme

Ich suchte einen Nachtisch für mein Oktoberfest-Menü. Na ja, da drängte sich eine Bayerische Creme geradezu auf. Cremig, lecker und gut vorzubereiten. Allerdings ist das Abziehen zur Rose mit Zeitaufwand verbunden.

für 6-8 Portionen
500ml Sahne
250 ml Milch
150g Puderzucker
6 Eigelb (L)
1-2 Vanilleschoten
6 Blätter weiße Gelatine
2EL Kirschwasser

Die Eier trennen, die Eiweiße werden hier nicht benötigt.

Eigelbe und Puderzucker mit dem Schneebesen oder der Handrührer cremig aufschlagen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Vanilleschote aufschneiden und mit der Messerrückseite das Mark herauskratzen.

Milch mit Vanillemark und -stange zum Kochen bringen. PS: Ich habe hier zur Steigerung des Vanillegeschmacks sogar noch eine Packung hochwertigen Bourbon-Vanillezucker ergänzt (ich hatte nur noch eine Vanilleschote).

Nebenher ein Wasserbad vorbereiten.

 

Die Schüssel mit der Eimasse über das Wasserbad hängen. Die Milch von der Schote befreien und langsam (!) unter ständigem Rühren zu der Eiermasse träufeln. Bei milder Hitze im Wasserbad zur Rose abziehen, also gemütlich (damit das Eigelb nicht zu Rührei wird) solange weiterrühren, bis die Masse so weit eingedickt ist, dass sie auf der Rückseite eines Holzlöffels beim Anheben verweilt und beim darauf Pusten kleine, zähflüssige Wellen schlägt, die in dieser Form kurz so bleiben und die an eine Rose erinnern.

Nun noch die Gelatine ausdrücken und unterrühren.

 

Nebenbei eine größere Schüssel mit Eiswasser bereitstellen und nach dem Einrühren der Gelatine die Schlagschüssel vom Wasserbad nehmen und in das Eiswasser stellen. Solange weiterrühren, bis die Masse anfängt zu gelieren. Das kann gut 20 Minuten dauern (ja nach Kühlung). Nebenher die Sahne steif schlagen.

Setzt der Geliereffekt ein, wird die Sahne untergehoben und die fertige Creme portioniert.

 

Nun ab mit der Creme in den Kühlschrank, für ein paar Stunden, bei mir meist über Nacht.

PS: Die Creme lässt sich gut stürzen, wenn man die Förmchen zuvor kurz in heißes Wasser taucht.

 

Dazu passen z.B. Erdbeer- oder Himberpüree oder einfach nur ein paar frische Früchte.