Caesar-Salat zum Sattwerden

Salat ist für mich immer eher eine Beilage, aber diese herzhafte Variante des Klassikers ist ein echtes Hauptgericht. Salat nach Angebot auswählen, wir hatten Lollo rosso, Eichblatt und Lollo bionda. Bei den Mengenangaben selbst etwas abschätzen, wie alles zueinander passt. Der Clou ist, saftige Schenkel anstelle der oft zu trocken gebratenen Brustfilets zu verwenden.

Für 4-6 Personen
10 Hähnchenkeulen (Unterschenkel)
2-3 Salatköpfe (verschiedene)
1 Ciabatta
2 Zitronen
100g Parmesan
2EL Crème Fraîche
8 Sardellenfilets
10 Scheiben Panchetta
2-3 Knoblauchzehen
Gutes Olivenöl
Rosmarin
Salz
Pfeffer

Ofen auf 200°C vorheizen.
Ciabatta in kleine Würfel schneiden und mit den Hähnchenkeulen und dem kleingeschnittenem Rosmarin sowie Salz und Pfeffer in einem ordentlichen Schuss Olivenöl vermengen. Dann in einer Auflaufform ausbreiten, dabei das Fleisch auf die Brotwürfel legen. Jetzt geht die Form für 45 Minuten in den Ofen. Die Brotwürfel nehmen dabei den Fleischsaft auf und werden zu saftigen Croûtons.
Dann kurz aus dem Ofen nehmen, die Panchettascheiben (notfalls tut es auch Bachspeck) darüber ausbreiten und für weitere 15-20 Minuten in den Ofen.

Jetzt schon mal den Salat waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zupfen.

Nach der zweiten Ofenphase sollte alles schön braun sein und das Fleisch sich leicht vom Knochen lösen lassen. Es darf jetzt etwas abkühlen, während wir das Dressing anmachen.

Für das Dressing Knoblauch schälen, Parmesan frisch reiben und Zitronen auspressen.
Knoblauch und Sardellenfilets zu einem Brei verarbeiten (in einem Mörser). Zitronensaft, Parmesan, Crème Fraîche, Salz und Pfeffer hinzu und mit der doppelten Flüssigkeitsmenge Olivenöl auffüllen und ordentlich verrühren.

Nun noch das Fleisch mit einer Gabel von den Knochen ziehen und alles, also Salat, Croûtons, Fleisch und Dressing ordentlich miteinander vermengen und servieren. Letztlich noch etwas Parmesan darüber hobeln.