Chorizo-Spargel-Pfanne mit pochiertem Ei

Es gibt Gerichte, die so einfach und schnell sind, dass ich mich fast nicht traue, sie als eigenes Rezept aufzuschreiben. Ist doch nix besonderes und intuitiv und die Mengen ergeben sich von selbst etc. Dies ist auch so eins von besagter Sorte. Dennoch: Es ist eine gern gekochte, herzhafte Spargelalternative. Das pochierte Ei ergießt beim Anstechen seinen ureigenen Geschmack über den Spargel. Eine so schlichter aber genialer Geschmack. Zudem braucht man ggf. den Spargel nicht mal zu schälen…
Die Menge ist gut für zwei Hauptgerichte oder aber auch 4 Vorspeisen.

2-3 Chorizo
500g grüner Spargel
4 frische Eier
2TL Essig
Salzflocken
Pfeffer
Zucker

Vorbereitung
Die weichen Chorizo gibt es in scharfer und milder Variante, ich präferiere die scharfe, es soll ja richtig herzhaft werden. Den Spargel abspülen und ggf. im unteren Drittel noch etwas schälen. Ich habe den ersten Abschnitt so groß gewählt, dass dies nicht mehr notwendig war und habe die Abschnitte für eine Spargelsuppe mit ausgekocht.
Spargel diagonal in lange, dünne Scheiben schneiden. Chorizo mit einem scharfen Messer würfeln. Eier vorsichtig (Eigelb soll ganz bleiben) einzeln in z.B. Tassen aufschlagen.

 

Pochierte Eier (auch verlorene Eier)
Das Ei wird ohne Schale in heißem Wasser gegart. Ziel ist es, ein wachsweiches Eigelb in fester Eiweißhülle zu erhalten. Beim Anschneiden, soll das Eigelb über die anderen Zutaten laufen.

Einen Topf mit etwa 2L Wasser füllen (5-8cm hoch) und aufkochen. Nun die Temperatur so regeln, dass das Wasser nicht sprudelnd kocht, sondern knapp unter der Kochgrenze am simmern ist. Nun den Essig zugeben (bewirkt eine fixere Gerinnung des Eiweißes) und das Wasser so kräftig umrühren, dass ein Strudel entsteht (hilft, dass alles besser zusammenhält). In dessen Mitte die Eier einzeln mit einem beherzten Flutsch eingießen. Wenn der Wasserstrudel zur Ruhe gekommen ist, ggf. mit zwei Löffeln das Eiweiß etwas um das Eigelb formen. Nach 2-4 Minuten (je nach gewünschtem Härtegrad) kann das Ei mit einer Schaumkelle herausgefischt werden.

Wem die minimale Essignote nicht gefällt, der taucht das fertige Ei dann zwecks Abspülung nochmals in einen zweiten Topf mit heißem, essiglosen Wasser. Ich finde das eher überflüssig. Lasst die Eier noch kurz auf Küchenpapier abtropfen und schneidet faserige, unregelmäßige Ränder ggf. ab. Fertig. PS: Bei älteren Eiern kann es passieren, dass sich nur wenig Bindung einstellt und sich das Ei zerfleddert im Topf verteilt. Sieht nicht schön aus, kann man aber trotzdem Essen.
Ich hatte hier für die Fotos leider Zwillingseier (mit zwei Eigelben) und die sind mir für meinen Geschmack etwas zu fest geworden (die Eigelbe waren kleiner).

 

Chorizo-Spargel-Pfanne
Während das Wasser auf Temperatur kommt, werden die Chorizo bei guter mittlerer Hitze in der Pfanne (ohne Fett, die Chorizo bringt genug eigenes mit) für etwa 5 Minuten ausgelassen. Lasst sie Röstaromen annehmen aber nicht dabei nur leicht braun und NICHT schwarz werden. Dabei tritt eine große Menge Fett aus. Davon gießen wir den größten Teil weg, behalten aber noch etwas in der Pfanne.

Nun kommt der Spargel dazu. Immer wieder durchschwenken. Auch der Spargel soll angeröstet werden. Nebenbei mit einer Prise Zucker, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. So lange braten, bis der Spargel weicher wird, aber noch Biss hat. Die Dauer hängt davon ab, wie dünn der Spargel geschnitten wurde, also immer wieder probieren.

 

Mjam
Pfanneninhalt auf Teller verteilen, je ein pochiertes Ei darauf, Salzflocken darüber streuseln und genießen. Die Salzflocken (z.B. Fleur de Sel) sorgen für kleine Geschmack-Spitzen, die sich aus dem dominierenden Paprikageschmack herausheben. Die Einfachheit der (guten) Zutaten und ihrer Aromen, macht dieses Essen für mich immer wieder zu einem Highlight.