Gebratene Nudeln Asia Style

Geht man durch die Stadt, sieht man ihn fast schon an jeder Ecke: den Asia-Imbiss bzw. spezieller auch Thai-Street-Kitchen oder mit grünen Schirmen davor sogar als Gesund-ökologischwertvoll-Imbiss. Dort gibt es neben den üblichen Currys auch fast immer als preisgünstiges To-Go- bzw. Fastfood-Angebot die Bratnudeln mit Gemüse und optional (dann nicht mehr so preisgünstig) Fleisch. Okay, leider sind bei hohem Kunden-Durchlauf die Nudeln gerade mal warm aber nicht angebraten und das wenige, in dünnste Streifen geschnittene Gemüse geht neben den günstigen Sprossen etwas unter. Auch das wenige und meist vorgegarte Fleisch sorgt eher für Ärger über den Aufpreis.
Nur bei wenigen dieser Läden schmecken mir die Nudeln richtig gut. Leider, denn ich mag sie an sich sehr gern. Da liegt es doch nah, diesen Snack schnell mal selbst zuzubereiten. Allerdings mit Geschmack und etwas mehr Zutaten als nur Nudeln. Übrigens auch ein prima Gericht, um Gemüsereste zu verarbeiten.

für 2 Personen:
250g Instant-Eiernudeln
120g Hühnerbrust-Filet
1/2 kleiner Zucchino
1/2 Karotte
3-4 Champignons
3 Frühlingszwiebeln
2 Stangen Zitronengras
4 Chilischoten
2 Knoblauchzehen
Stück Ingwer (1-2 cm)
3EL Sojasauce
Erdnussöl
Salz
Pfeffer
Ggf. ein paar Blätter Thaibasilikum

Die Instant-Nudeln (Einfach der Packungsangabe folgen) müssen eingeweicht werden, dazu ausreichend Wasser zum Kochen bringen, salzen, Nudeln hinein, vom Herd nehmen und ca. 4 Minuten ziehen lassen. Dann abgießen, mit kaltem Wasser kurz abschrecken, abtropfen lassen und mit ein paar Tropfen Öl vermengen.

3 Chilis (ggf. entkernen), 1 Frühlingszwiebel, Knoblauch und Ingwer grob hacken und zusammen mit ein paar Pfefferkörnern und einem TL Salz im Mörser zu einer Würzpaste verarbeiten.
Das Hühnerfleisch (oder welches Ihr gern esst) in feine Streifen schneiden und mit der Sojasauce und einem Drittel der Würzpaste in einem Gefrierbeutel marinieren.

Den Zucchino (das ist der Singular von Zucchini) und restliche Chilis waschen, halbieren, entkernen und in dünne Stifte schneiden. Ebenso die restlichen Frühlingszwiebeln, die Pilze und die Karotte in nicht zu lange Stifte schneiden. Wenn es schnell gehen soll, notfalls eine Reibe benutzen. Die Stifte sollten schön fein sein, damit das Gemüse schnell garen kann.
Zitronengras waschen und mit einem schweren Gegenstand anschlagen.

6EL Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen, Zitronengras und Nudeln hineingeben und unter ständigem Bewegen scharf anbraten. Wenn die Nudeln Farbe bekommen haben, diese rausfischen und beiseite stellen.
Nun Fleisch und Gemüse anbraten. Ist das Fleisch fast gar, die Gewürzpaste und ggf. das Thaibasilikum einrühren. Nach 1-2 Minuten, die Nudeln wieder zugeben, alles vermengen und mit Salz, Pfeffer und ggf. weiteren Chilis abschmecken.
Die komischen Röstzwiebeln allerdings, die viele Imbisse drüberstreuseln, lasse ich lieber weg.

Variationen:
Ohne Fleisch, dafür evtl. mit Tofu, ist es ein Essen für den vegetarischen Speiseplan.
Wer mag, kann auch Sprossen, Bambusstifte, Paprikastreifen oder auch Spinat sowie Kohl (Feinblättrige Zutaten etwas zeitversetzt nach dem groben Gemüse mit anbraten) ergänzen. Anstelle der Sojasauce kann man auch Teriyakisauce verwenden. Statt Huhn vielleicht mal Pute, Schwein oder Rind? Und warum nicht ein paar Scampi dazu oder ein Ei einrühren?
Man kann hier herrlich variieren, einfach mal gucken, was der Vorratsschrank hergibt…