Harira

Mit dieser traditionellen Suppe wird in Marokko während des Ramadan abends das Fasten gebrochen. Es kommt ja auch wirklich viel rein, sie ist also richtig gehaltvoll und sättigend.

für 10+ Portionen
600-700g Lammfleisch
800g stückige Tomaten aus der Dose
300g Kichererbsen aus der Dose (Abtropfgewicht)
250g grüne Linsen
200g Vermicelli Nudeln (s. Text)
2-3 Stangen Staudensellerie
3-4 TL Butter
2 gelbe Zwiebeln
2 rote Zwiebeln
1,5-2 Zitronen
2-2,5l Wasser
100g Mehl
4 EL Tomatenmark
1 Bund frischer Koriander
1 Bund frische Petersilie
1 TL Kurkuma
1 TL Safran
3 TL Pfeffer
2,5 TL Zimt
1-2cm frischen Ingwer
0,5-1 TL Chiliflocken oder Cayenne Pfeffer
Salz
Eventuell:
2-3 Eier
Beilage:
Datteln
Sesamringe

Vorbereitung:
Lammfleisch waschen und von Sehnen befreien, danach in mundgerechte Würfel schneiden.
Staudensellerie und Zwiebeln putzen und fein hacken.
Kichererbsen abgießen.
Ingwer reiben.
Zitronen auspressen.
Koriander und Petersilie bis auf ein paar Blätter zur Garnierung waschen und hacken.
Tomatenstücke mit einem Sieb vom Saft trennen, beides bereitstellen.
Vermicelli (= Spaghettoni =dickere Spaghetti-Form, alternativ sind also Spaghetti oder dünne Bandnudeln kein Problem) in kleine Stückchen brechen (sollen auf den Löffel passen).

Nun kann es losgehen:
Die Butter in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen, dann das Lammfleisch, Sellerie und Zwiebeln sowie Tomatenmark, Ingwer, Kurkuma, Safran, Zimt, Pfeffer, Cayenne Pfeffer und die Hälfte des Korianders und der Petersilie unter ständigem Rühren ca. 5-7 Minuten anschwitzen. Nun die Tomatenstücke zugeben und 20 Minuten ganz leicht köcheln lassen.

Nun gesellen sich der Tomatensaft, das Wasser und die restlichen Kräuter (ein paar Blätter zur Garnierung aufbewahren) sowie die Linsen dazu. Einmal richtig aufkochen, Temperatur reduzieren und mit Deckel ca. 1,5 Stunden sachte köcheln. Nach der ersten Stunde, die Kichererbsen zugeben (die aus der Dose sind bereits weichgekocht und nehmen nur Temperatur, getrocknete müssen nach dem Einweichen über Nacht gleich von Anfang an mitgekocht werden, sie sind sonst hart).

Das Mehl in etwas Wasser einrühren, der Suppe zugeben einmal aufkochen und eindicken lassen.

Das Mehlwasser dickt die Suppe deutlich ein, wer es gern flüssiger mag, lässt das Mehlwasser weg oder nimmt eine kleinere Menge. Bei den genannten Mengen wurde es richtig dickflüssig. Dafür haben wir auf das weiter unten beschriebene Einrühren von Eiern verzichtet, wir fanden, das wäre Zuviel. Die Nudeln geben ja auch noch Stärke ab.

Zum Finale die Temperatur auf mittlere Stufe bringen, Nudeln zugeben und diese direkt in der Suppe al dente kochen (Packungsangaben beachten, ca. 7-10 Minuten). Währenddessen die Suppe mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken.

Wer noch mehr Einlage möchte: Eier in ein Schälchen aufschlagen und verquirlen. Diese im leichten Strahl kurz vorm Servieren in die Suppe schütten, leicht einrühren (Fäden ziehen) und stocken lassen.

Gegebenenfalls noch einmal nachwürzen, mit den letzten Korianderblättchen dekorieren und mit Datteln, Sesamring sowie frischem Zitronensaft als Beigaben servieren. So gestärkt, kann morgen wieder gefastet werden…