Hummus

Ein Klassiker auf jeder Mezzetafel oder einfach mal als vegetarischer Snack zwischendurch. Hummus gilt im Libanon, den Palästinensischen Autonomiegebieten, Israel und Syrien zu den Nationalspeisen, ist aber im gesamten Nahen Osten als Speise verbreitet.
Diese Speise war Bestandteil in meinem 1001-Nacht-Menü.

150g getrocknete Kichererbsen
2 Knoblauchzehen
1/2 Zitrone
3EL Tahin (Sesampaste)
1/2TL gemahlener Kreuzkümmel
3EL Olivenöl
2EL Sesamöl
Salz
Wasser

Die getrockneten Kichererbsen am Vortag in Wasser legen und ca. 24 Std einweichen lassen. Vor der Verwendung müssen sie dann noch für 1-1,5 Stunden gekocht werden, bis sie weich sind. Wenn es mal ganz schnell gehen muss, stattdessen eine 400g Dose Kichererbsen absieben und gründlich abspülen. Aber ich bilde mir ein, dass die getrockneten etwas besser schmecken…

Zitrone auspressen, Knoblauch schälen und auspressen.
Kichererbsen, Öle, Tahin, die Hälfte des Zitronensafts, 3EL Wasser, eine gute Prise Salz und den Kreuzkümmel mit dem Mixer zu einer cremigen Paste verrühren, dabei mit Salz sowie dem restlichen Zitronensaft abschmecken. Wenn die Masse noch bröselig ist, also nicht fest-cremig, dann noch etwas Wasser oder auch noch Zitronensaft, Sesamöl oder etwas Tahin (weichere/flüssige Zutaten) ergänzen.

Zur Garnierung mit ein paar Tropfen Sesamöl beträufeln oder 1EL Butter schmelzen, etwas Paprikapulver einrühren und über den Hummus träufeln.

Ein leicht warmes Fladenbrot ist das perfekte Trägermedium für diesen Traum aus Kichererbsen und Sesam. Dazu vielleicht noch ein paar eingelegte Oliven?