Lebkuchen-Parfait mit Rotweinpflaumen

Weihnachtsaromen, kalte und warme Komponenten, Frucht, Eis, Lebkuchen… alles! Herrlich. Macht zwar ein bisschen Arbeit, aber das ist ein wirklich lohnenswerter Nachtisch. Er hat unser Xmas-Menü 2016 mit einem Geschmacksfeuerwerk stilvoll und lecker beendet.
Wir hatten die doppelte Menge angesetzt und damit drei der auf den Fotos zu sehenden Gefäße füllen können.

1 Glas Pflaumen
350g Schlagsahne
250ml Milch
200g Zucker
60g Lebkuchen
6 Eigelbe (M)
1 Vanilleschote
2TL Lebkuchengewürz
5EL Rotwein
1TL Speisestärke
4 Gewürznelken
Orangenachtel
Deko

Es sind ein paar Schritte abzuarbeiten, aber es lohnt sich. Außerdem kann man das Parfait auch schon am Vortag fertigstellen, dann ist der Tag des großen Essens etwas entspannter.

Lebkuchen-Parfait

Die Eigelbe mitsamt dem Zucker in eine Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine (oder dem Schneebesen) schön cremig rühren.
Milch in einen Topf geben, das Vanillemark (Schote aufschneiden und auskratzen) sowie das Lebkuchengewürz zufügen alles einmal aufkochen.
Die noch heiße Milch nach und nach unter ständigem Rühren zu der Eier-Zucker-Masse geben, in einen Topf umgießen und unter weiterhin ständigem Rühren (setzt sonst schnell an) erhitzen. Achtung: Die Masse NICHT aufkochen, sonst flockt das Ei aus. Und wer will schon Rührei im Nachtisch?
Wenn die Masse langsam dicklicher geworden ist, noch einmal in eine Rührschüssel umgießen und kalt schlagen. (Ich lasse die Küchenmaschine langsam weiterrühren, um die Temperatur durch die Luftzufuhr zu senken. Die später dazukommende, steife Sahne soll ja nicht gleich wieder zusammenschmelzen.)
Nebenher die Sahne steif schlagen und kühl beiseite stellen.
Lebkuchen grob zerbröseln.
Nun kommt alles zusammen: Sahne und Lebkuchenstücke unter die Creme heben, in kleine Förmchen oder längliche Kastenformen zur späteren Portionierung abfüllen (wir haben gereinigte Schalen von im Supermarkt gekauftem Eis verwendet) und im Gefrierfach gefrieren lassen (mindestens 4 Stunden, geht auch über Nacht).

Pflaumen

Rechtzeitig vorm Servieren die Pflaumen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen und diesen in einem Topf erhitzen. Wir haben ein Glas mit knapp 800g (400g Abtropfgewicht) verwendet.
Die Speisestärke im Rotwein verrühren (um Klümpchenbildung zu vermeiden), dann mit in den Topf und einmal aufkochen lassen.
Nelken in die Schale von dem Orangestück stecken (so kann man sie leicht wieder entnehmen, alternativ einen Teebeutel verwenden) und mit hinzugeben.
Zu guter Letzt die Pflaumen hineingeben, noch kurz Temperatur nehmen lassen, Nelken entfernen und dann ist es auch schon soweit…

Anrichten

Parfait und Pflaumen anrichten und noch etwas verzieren, z.B. mit einem Dominostein sowie einem Zimtstern.

Das wird definitiv in die Reihe meiner Lieblingsdesserts aufgenommen. Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen…