Menü aus Dinner for one (Der 90. Geburtstag)

Der 90. Geburtstag oder Dinner for one
…ist eine Fernsehproduktion aus dem Jahr 1963 und wird jährlich zu Silvester (Kultstatus) ausgestrahlt.
Miss Sophie (May Warden) feiert ihren 90. Geburtstag. Wie in jedem Jahr (the same procedure as every year) lädt sie dazu ihre vier engsten Freunde ein: Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom. Diese sind jedoch alle bereits verstorben, weshalb ihr Butler James (Freddie Frinton) ihre Rollen übernehmen muss. Zu jedem Gang muss James für jeden der Gäste einen Toast auf Miss Sophie sprechen und ein Glas mit ihr trinken. Im Laufe des Abends wird er zunehmend beschwipster, stolpert insgesamt elf Mal über den Tigerkopf und bedient nebenbei noch so manchen Running Gag.

So klar die Menü- und Getränkefolge mitgeteilt wird, so kann man in dem Sketch bezüglich des Essens nur sehen, dass das Huhn im Ganzen serviert wird und ebenso auch die Früchte im Ganzen in einer Schale. Nimmt man diese Beobachtung als Basis für das Menü, dann fallen alle sich als „Originalrezept“ bezeichneten Rezepte (die mir begegnet sind) durch. Zudem stehen alle Speisen bereits auf der Anrichte und würden wohl eher kalt auf den Tisch kommen. Und: möchte man ein 4-Gänge-Menü wirklich in 18 Minuten verspeisen? Das ist die Spiellänge des Dinner for one.
Aber da muss man Nachsicht haben, es ist nun mal ein Theaterstück, das Essen in Form eines kulinarischen Erlebnisses steht da nicht im Fokus. Somit bleibt bei den Rezepten kreativer Spielraum.

Die Menüfolge:

  1. Mulligatawny Soup (indische Suppe)
    Miss Sophie: „I think we’ll have sherry with the soup.“ – „very dry“
  2. North Sea Haddock (Schellfisch an Senfsoße)
    Miss Sophie: „I think we’ll have white wine with the fish.”
  3. Chicken (Maispoularde auf Champagnergemüse)
    Miss Sophie: „Champagne with the bird.“
  4. Fruits (Exotischer Obstsalat mit Portcreme)
    Miss Sophie: „I think we’ll have port with the fruit!“.

Ich habe also die Speisen nacheinander und nach meinem Geschmack zubereitet… Ein guter Ausgangspunkt ist ein Special zum 50. Jubiläum des „Dinner for one“ im Dezember 2013 gewesen, in dem sich Rainer Sass des Menüs angenommen hat, leider war die Sendung etwas unstrukturiert und durcheinander, alle Gänge standen dann fertig auf dem Tisch und zwischendrin war einiges „schon mal vorbereitet“. Deswegen habe ich unten (nach der Galerie) mal meinen Ablauf aufgeführt, das erleichtert evtl. Eure Planungen.
Ich koche das Menü dieses Jahr (2014) das erste Mal. Auch wenn wir es erst im Februar und nicht zu Silvester geschafft haben. Bin gespannt, ob es eine feste Institution wird und wir nächstes Jahr sagen können „The same procedure as last year Jörg.“ Auf jeden Fall konnte ich es mir nicht nehmen lassen, ein Tigerfell mit Kopf als Dekoration zu besorgen, allerdings ein Kunstfaser-Fell, ich hab es nicht so mit der kolonialen Großwildjagd.

Eine runde Sache: Ich habe zwar mit Filets, also Teilstücken, gekocht, mit ganzen Tieren geht es aber auch, die Karkasse vom Huhn kann die Basis der Suppe werden, die Gräten vom Fisch werden zum Fischsud und es sei noch erwähnt, dass die angeschnittenen Früchte der Vorspeise im Nachtisch verbraucht werden. Es passt alles. Auch bei den Getränken habe ich darauf geachtet, dass in jeder Speise ein wenig des dazu gereichten Getränks verkocht wird.

Das Set:
„Dinner for one“ spielt in einem großen Dining Salon. Zu sehen ist ein Tisch mit 5 Stühlen. Miss Sophie wird am Kopfende Platz nehmen, rechts hinter ihr führt eine Treppe hinauf. Auf der anderen Seite des Raumes ist eine Anrichte, auf der die Speisen und Getränke bereitstehen. Zwischen Tisch und Anrichte liegt das berühmte Tigerfell … mit Kopf.

Der Butler James deckt für fünf Personen ein (dabei ist er scheinbar schon nicht mehr ganz nüchtern), stolpert das erste Mal über den Tigerkopf (bleibt am Hinterkopf mit dem Fuß hängen), rückt diesen dann wieder zurecht, tätschelt ihn noch einmal liebevoll und geht dann zum Gong, um mit einem Schlag darauf Miss Sophie zum Essen zu rufen. Die kommt die Treppe herunter und der Text beginnt…
Den Text findet man im Web z.B. beim NDR.

Fazit: Ein toller, leckerer Abend!

Ablauf (um 19Uhr kommen die Gäste)

Es lässt sich einiges vorbereiten, so dass der Gastgeber nicht die ganze Zeit in der Küche schuften muss. Eine gute Vorbereitung ist dabei wichtig. Die Pause zwischen den Hauptgängen habe ich dann genutzt, den Gästen den 18 minütigen Sketch von DVD vorzuspielen (es gibt ihn beim NDR auch als Stream).

Und so lief mein Tag ab:

Früh am Tag die Port Creme machen und kalt stellen
Irgendwie zwischendrin Aufräumen und Eindecken
Gegen 16:30 Uhr gemütlich loslegen:
• Die Suppe vorbereiten, kann wieder warm gemacht werden
• Butter aus dem Kühlschrank nehmen, würfeln, bereitstellen
• Fischfilets, Hühnerbrust waschen und unter Frischhaltefolie in den Kühlschrank
• Für den Fischsud Petersilie waschen und trocknen, Zwiebeln schneiden in Frischhaltefolie lagern
• Kartoffeln schälen und in Topf mit kaltem Wasser bereitstellen
• Gemüsestreifen schneiden, in Frischhaltefolie packen, Sellerie und Karotten in kaltem Wasser lagern
• Früchte für Suppe schneiden. Äpfel, Birnen in Zitronenwasser lagern
• Früchte und Nüsse für Dessert schneiden, filettieren etc. Äpfel, Birnen in Zitronenwasser lagern
19:00Uhr: Los gehts….

Suppe einheizen, Fruchtwürfel anbraten
Fischsud ansetzen
Kartoffeln aufsetzen
Suppe servieren und essen

Fisch in den Sud
Senfsoße machen
Ofen vorheizen
Fisch servieren und essen

Jetzt gibt es eine etwas längere Pause – DVD „Dinner for One“ einlegen

Huhn anbraten, in den Ofen
Gemüse anbraten
Huhn servieren und essen

Fruchtsalat anrichten, Cremenocken darauf

FINALE