Panna Cotta

Ein süßes Menüfinale, eine Art fester Pudding aus Sahne. Der Name deutet bereits auf die italienische Herkunft und bedeutet übersetzt “gekochte Sahne”. Am besten am Vortag zubereiten.

für 6 Portionen
500g Sahne
1 Vanilleschote
40g Zucker
2 Blätter Bio-Gelatine, weiß
Frische Früchte

Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen (siehe Packungsanleitung).
Sahne in einen Topf geben. Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen und zusammen mit der ganzen Schote und dem Zucker mit in den Topf. Langsam erhitzen, etwa 15 Minuten ganz leicht köcheln lassen.

Den Topf vom Herd nehmen und Vanilleschote rausfischen. Eingeweichte Gelatineblätter tropfnass in den Topf und unter Rühren vollständig auflösen.

Ich fülle die Masse jetzt in einen Liter-Messbecher um (oder etwas, aus dem man gut ausschütten kann und das kühl ist) und stelle das Ganze in den Kühlschrank oder gar ein Eisbad, bis es langsam dicklich/zähflüssig wird (ca. 1,5 bis 2 Stunden – immer mal nachschauen und durchrühren). Erst jetzt gieße ich die zähe Masse in die Potrionsgläser/-formen (hier ist es praktisch, wenn der Behälter zum präzisen Ausschütten geeignet ist). Das hat den Vorteil, dass sich die Vanillekörnchen nicht alle am Boden absetzen sondern schön gleichmäßig in der Masse verteilt sind.

Je nach Portionsgröße dann noch 3-4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Kurz vorm Servieren püriere ich ein paar Erdbeeren (ich lasse sie in der Hochsaison ungesüßt) und gieße das Püree über die Panna Cotta. Geht schnell und schmeckt prima. Klappt auch mit Himbeeren, die sollte man aber passieren, um die Kerne zu entfernen.

Idee: Sahne ist zu langweilig? Einfach anfangs zur Sahne ein Gläschen Marsala untermischen.

Variation: Im Rahmen eines Thanksgiving Dinners hab ich eine Cranberry-Variation gemacht. Dabei ist zudem unten die Frucht und oben die Sahne, es ist also kopfüber. Das sieht schön aus und ist ebenso mit fast allen Fruchtvariationen machbar.

Serviervorschläge:
1) Gut gekühlt auf Dessertteller stürzen, mit Karamellsirup beträufeln, an einen Fruchtspiegel drapieren oder mit Früchten garnieren.
2) Einfach in den Sturzgläschen lassen und Früchte oder Fruchtpüree darüber (das sieht man auf den Fotos)