Ziegenkäse-Praline

Wenn man weiß, dass der Hauptgang etwas sättigender ausfällt, dann ist dies eine leckere kleine Vorspeise (2 Pralinen pro Person) oder auch einzeln ein toller Gruß aus der Küche.
Die „Pralinen“ sind für Fingerfood-Buffets absolut geeignet, da man die Praline mit dem Chicoréeblatt nehmen und essen kann. Das erste Mal zubereitet haben wir sie als Vorspeise unseres Menüs „Berlin meets Deister in 3-Gängen„.

für 8-10 Pralinen
150 g Ziegenfrischkäse
150 g Frischkäse
Halbes Bund Basilikum
150 g Pumpernickel
1 Kopf Chicorée
1 Orange
Lein- oder Rapsöl
Salz
Pfeffer

Pumpernickel in einem Mixer zerkleinern, in einen tiefen Teller geben und beiseite stellen.

Basilikumblätter von den Stielen zupfen, waschen, abtrocknen und fein zerschneiden.

Ziegenfrischkäse und Frischkäse (beide mit möglichst fester Konsistenz) in einer Schüssel glattrühren. Basilikum unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pralinengroße Nocken mit einem Löffel abstechen, auf das zerstoßene Pumpernickel plumpsen lassen, darin wälzen und so zu Kugeln formen, die vollständig ummantelt sind.

Orange heiß abwaschen. Etwas Schale der Orange abreiben (nur die orangene Oberschale), danach auspressen. Saft, Abrieb, Öl (geschmacksneutral), Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette verrühren, abschmecken.

Beim Chicorée unten großzügig abschneiden, die Blätter vereinzeln und rückseitig unten am Blattstrunk einen kleinen Begradigungsschnitt machen, damit das Blatt „steht“. Chicorée-Blätter aufstellen, mit der Orangen-Vinaigrette beträufeln und die „Pralinen“ darauf anrichten. Für die Optik nach Belieben noch ein Basilikumblatt und etwas Schalenabrieb der Orange dazu.

 

Anstelle von Chicorée kann man auch kleine Radicchio-Blätter verwenden. Interessant ist die bittere Note als Kontrast zum Rest.