Grüne Soße

Okay, der Name lässt es vermuten: hier kommen Kräuter zum Einsatz. Sieben Kräuter, um genau zu sein: Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Pimpinelle, Sauerampfer, Kresse und Borretsch. Und Eier. Die Grüße Soße ist perfekt geeignet, um Ostereier-Reste zu verwerten.

Frankfurter Grie Soß

Es gibt grüne Soßen wie Pesto, Salsa Verde etc. aber hier ist eine Deutsche Kräutersoße gemeint. Die hier verwendete Kräutermischung entspricht wohl der Frankfurter „Grie Soß“ Rezeptur. In Kassel und überhaupt in Hessen kommen teilweise andere Kräuter zum Einsatz. Ein emotionales, lokalpatriotisches Wespennest, in das ich lieber nicht treten möchte. Ich habe – ganz einfach – die Kräuter verwendet, die ich als Kräuterstrauß direkt im Handel beziehen konnte. Auch bei der Auswahl der weiteren Zutaten gibt es viele regional unterschiedliche Ansätze, von Vinaigrette bis zu jeglicher Form von Milchprodukt. Ich habe verwendet, was ich am liebsten mag. So! Auch die Konsistenz mal ich lieber fester denn als flüssige Soße. Da nehme ich mich aus Traditionen heraus und berichte einfach mal meinen Ansatz.

Ach ja: Ich persönlich bin kein Freund des Mixers bei diesem Essen. Die Kräuter würden zu einem grünen Brei, aber ich finde es optisch viel schöner, wenn ich z.B. noch ein kleines Schnittlauchröllchen erkennen kann. Die große Arbeit ist also das Hacken der frischen Kräuter. Aber mit einem scharfen, großen Messer und einem großen Brett, ist auch das schnell erledigt. Wer dazu keine Lust hat, nimmt halt den Mixer, ist doch auch okay.

200g Frische Kräuter
200g Schmand
150g Saure Sahne
Ggf. Joghurt
4 große Eier
50ml Leinöl
1 EL Dijon Senf
Muskat
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Die Eier hart kochen, schälen, halbieren und die Eigelbe in eine Schale herausdrücken. Die Eigelbe mit dem Leinöl etwas Salz und Pfeffer zu einer glatten Masse verrühren. Die Eiweiße in kleine Würfelchen hacken, dabei kann ein Eierschneider gut helfen: einmal längst, einmal quer und dann noch etwas mit dem Messer nacharbeiten.

 

Die Kräuter von harten Stilen befreien und fein hacken. Sehr fein. Arbeitet in Etappen, sonst ist der Berg zu hoch.

 

Schmand, Saure Sahne und Senf in einer Schüssel glattrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Eigelbmasse und die Kräuter einrühren und alles gut vermengen und abschmecken. Letztlich kommen die Eiweißwürfel hinzu. Wenn Ihr die Soße flüssiger haben möchtet, gebt noch Joghurt und/oder etwas Leinöl hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

 

Ganz wichtig für den vollen Geschmack, die Soße jetzt für ein paar Stunden im Kühlschrank abgedeckt durchziehen lassen. Dann – noch wichtiger – nochmals abschmecken und servieren.

 

Ich mag gerne Pellkartoffeln und gekochte Eier dazu. Aber auch Bratkartoffeln, Blumenkohl, ein Stück Fleisch, Avocados etc. können lecker mit der Kräuter-Eier-Soße harmonieren.

 

Welche Kräuter gehören bei Euch dazu? Und welche Beilagen? Nutzt gern die Kommentarfunktion…

Print Friendly, PDF & Email

Schmeckt's ?

Berichtet doch mal, wenn Ihr ein Rezept oder gar ein ganzes Menü gekocht habt. Auch konstruktive Kritik ist willkommen. Nutzt einfach die Kommentarfunktion unter den Rezepten…

Beste Grüße Jörg

Meine Favoriten

2 Kommentare

    • Jupp, zu Spargel auch echt klasse. Da bin ich auf Deiner Seite 🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.