Dorade Royal als Pfannengericht

Die Goldbrasse (auch bekannt als Dorade) verdankt ihren Namen dem goldenen Band auf ihrer Stirn. Sie ist beheimatet im Mittelmeer. Aber das wichtigste ist: sie schmeckt echt lecker und ist dankbar in der Verarbeitung.
Praktisch bei der Zubereitung als Pfannengericht: Das Gemüse ist gleich mit dabei, alles ist gleichzeitig fertig, es lässt sich gut vorbereiten, geht schnell und einfach, schmeckt großartig und macht richtig was her.

für zwei Personen:
2 Doraden
3 große Kartoffeln
1 Zucchino
1 Paprika
1-2 Tomaten
3 Frühlingszwiebeln
1 Biozitrone
3-4 Zweige Rosmarin
2 Zweige Thymian
2 Zweige Bohnenkraut
4 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Wenn gerade keine frischen Kräuter zur Hand sind, tun es auch die getrockneten Pendants. Nur den Rosmarin finde ich persönlich nicht ersetzbar.
Zuerst den Fisch von letzten Schuppen befreien (manch einer möchte die Haut mitessen), dazu gegen den Strich mit einem Messerrücken über die Haut streichen. Die Dorade innen und außen waschen und trockentupfen. Nun noch die Seiten- und Bauch-Flossen mit einer stabilen Schere abschneiden, denn sie würden sonst nur verbrennen.

Für die Aromatisierung eine grob zerquetschte Knoblauchzehe, je einen Zweig Rosmarin und Thymian sowie etwas Bohnenkraut und 1-2 Scheiben Biozitrone in die Bauchhöhle des Fisches geben. Den Fisch noch ordentlich mit Salz einreiben, ca. einen gestrichenen Teelöffel je Seite.

Kartoffeln waschen und längst in einen halben Zentimeter dicke Scheiben schneiden, die Randstücke dabei entsorgen. Es sollen möglichst große Scheiben entstehen. Eine Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden zur späteren Garnitur, die anderen längst halbieren. Restliches Gemüse waschen und in gefällige Stücke schneiden. PS: Zucchini ist der Plural, Zucchino ist Singular.

Den Ofen schon mal auf 180°C Umluft vorheizen.
Etwas Olivenöl in eine schwere Pfanne oder Bräter (sollte auch Ofentauglich sein) geben und das Öl mit Knoblauch und einem Zweig Rosmarin aromatisieren, dann die Fische jeweils für eine Minute auf jeder Seite scharf anbraten. Die Fische kurz aus der Pfanne heben und die Kartoffeln darin auf einer Seite eine Minute anbraten, Pfanne von der Flamme nehmen, Kartoffelscheiben wenden und so ausbreiten, dass dann die Fische darauf gelegt werden können (die Fische sollen nicht direkt mit der heißen Pfanne in Kontakt kommen). Wenn die Fische liegen, wird das kleingeschnittene Gemüse rundum angelegt, Salz und Pfeffer darüber und alles zusammen wandert für 20-25 Minuten in den Ofen.
Fische und Gemüse auf die Teller verteilen, Frühlingszwiebel darüber streuen, noch 1-2 Zitronenscheiben anlegen und sofort servieren.

Tipp für einen Grillabend: Dorade wie beschrieben vorbereiten und leicht mit Öl abtupfen, dann einfach je Seite ca. 7 Minuten auf den Grill, hoch genug, dass die Fische nicht verbrennen.