Drei Klassiker

Es leben die Klassiker! Vielerorts werden die Speisen immer stylischer, immer exotischer und teilweise scheint es eher ein Zufall zu sein, dass man sie sogar noch essen kann. Mit unserer Kochgruppe waren wir bei Andreas zu Gast, der für uns herrlich bodenständige Klassiker ausgewählt hat.

Klagen? Keine! Begeistert? Alle!

 

Vorspeise

Rinderkraftbrühe
Das Rezept für Rindfleischsuppe mit Frittatenhatte ich bereits im Blog. Die Frittaten wurden hier zusätzlich mit Bärlauch abgeschmeckt und als Einlage wurden noch dünne Karottenscheiben ergänzt.

 

Hauptspeise

Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat
Einen Gruß nach Österreich, wir haben uns Euer Nationalgericht ausgeliehen, das Wiener Schnitzel. Ganz klassisch, ganz einfach aber respekteinflößend. Hat aber prima geklappt.

Für den Kartoffelsalat konnten wir gleich etwas von der Rindfleischsuppe (Vorspeise) abschöpfen und verwenden.

 

Dessert

Grießpudding oder auch Grießflammerie
Hier haben wir uns dann nicht der ganz klassischen Variante bedient sonder eine etwas modernere Version mit Kokosmilch und beschwipstem Ananaskompott gewählt. Die klassische Version hatte ich bereits im Blog, dort habe ich die modernere Machart ergänzt: Grießflammerie

 

Auch für eine stimmige Weinbegleitung war gesorgt, in roter und weißer Ausfertigung. Nostalgisch knisternde Töne alter Vinylscheiben haben ihr Übriges getan.
Mal wieder ging die Zeit viel zu schnell vorbei, es war ein schöner Abend mit Euch.

Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat