Low-Carb Lasagne

Zucchini-Scheiben ersetzen hier den Teig.
Ich hatte es schon bei dem Rezept Low-Carb Pizza mit Blumenkohl-Teig, glutenfrei angedeutet, dass sich ein guter Freund derzeit zwangsweise dieser Ernährungsweise verschreiben musste. Mittlerweile fällt es ihm auch deutlich leichter und positive Auswirkungen sind spürbar. Als wir jetzt also mal wieder zum Kochen zusammengekommen sind, stand Lasagne auf unserem Wunschzettel, nur eben ohne Teig. Als Ersatz dienen dünne Zucchini-Scheiben.

Echt wahr, ich bin froh, dass ich nahezu alles essen kann, aber die Low-Carb-Kost sagt mir wirklich zu. Dieses Gericht hat sich wirklich gut im Mund gemacht. Mjam! Mache ich bald wieder. Gekocht haben wir es schon vor ein paar Tagen, aber ich komme erst jetzt zur Aufbereitung von Bild und Text. Vielleicht passt das Rezept ja zu Low-Carb Vorsätzen für das neue Jahr.

Das schöne ist, dass man die Reste gut im Kühlschrank aufbewahren und portionsweise aufgewärmt an den Folgetagen essen kann.

500g Rinderhackfleisch
5-6 Zucchini
450g Mozzarella
350g Ricotta
100g Parmesan
2 gr. Dose Tomaten
1 große Zwiebel
6 Knoblauchzehen
0,5 Bund frischer Basilikum
1 Ei
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Die meiste Arbeit machen die Zucchinischeiben.

Zunächst die gewaschenen Zucchini mit einem großen Messer oder besser einer Mandoline (so ein Gemüsehobel) der Länge nach in etwa 3-4mm dicke Scheiben schneiden, diese ordentlich salzen und zusehen, wie das Wasser austritt. Nach etwa 15 Minuten mit Küchenpapier trocken tupfen.

Die Scheiben in einer Grillpfanne in wenig Öl jeweils von beiden Seiten 2-3 Minuten grillen und zum Trocknen nebeneinander auf Küchenpapier auslegen (ggf. Oberseite auch noch mal abtupfen).

Nebenher Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, Basilikum hacken, Käse zerteilen bzw. reiben.

Das Hackfleisch in einer Pfanne anbraten und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Dann in einem Sieb abtropfen lassen, den Fleischsaft aber auffangen.

Nun die Zwiebelwürfel in etwas Öl bei mittlerer Hitze anschwitzen. Wenn sie glasig werden die Knoblauchwürfel zugeben und mitbraten. Das abgetropfte Hack, die Tomaten, das Basilikum zugeben und aufkochen. Dabei die Tomaten etwas zerteilen. Die Temperatur runterdrehen und abgedeckt etwa 30 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer weiteren Schale Ricotta, frisch geriebenen Parmesan und das Ei glatt rühren.

Backofen auf 190°C vorheizen.

Wenn alle Zutaten soweit fertig sind, wird in eine Auflaufform eingeschichtet:

Je nach Größe der Auflaufform und persönlichen Vorlieben und abhängig von der Menge an Zucchinischeiben in zwei oder drei Ebenen einschichten.

Fleischsoße, darauf gänzlich abdeckend nebeneinander Zucchini Scheiben, darauf Ricotta-Mischung und Mozzarella, dann wieder Zucchini, Fleischsoße, Zucchini, Ricotta und Mozzarella. Aber macht die Reihenfolge nach Eurem Geschmack. Nur die oberste Schicht sollte dann wirklich Mozzarella sein, damit er schön verlaufen und eine Kruste bilden kann. Wir haben auch noch etwas Parmesan daruntergerieben.

Für etwa 20 Minuten mit Alufolie abgedeckt in den Ofen, dann Alufolie entfernen, noch ein paar letzte Mozzarellastücke drüber verteilen und weitere 30 Minuten die Kruste schön goldbraun werden lassen.

Was meint Ihr? Ist doch eine leckere Alternative. oder?