Exotischer Obstsalat mit Portcreme – Fruits

23. Februar 2014
Jörg

Der 90. Geburtstag

Der vierte und letzte Gang im „Dinner for One, Nachtisch.

James reicht Miss Sophie dazu Port.

Im Sketch serviert James, das kann man sehen und erkennen, eine Schale mit Früchten, der Kontext suggeriert, dass diese exotisch sein dürften. Zudem habe ich bei der Suppe schon ein paar Schnitze benötigt, die Restfrüchte werden hier verbraucht.

1/2 Mango
1/4 Ananas
1 Birne
1 Apfel
1 Pampelmuse
2 Orangen
2 Kiwi
(1 Kaktusfrucht)
1 Granatapfel
10 Walnüsse
10 Haselnüsse
10 Cashewkerne
10 ungesalzene Mandeln
2EL ungesalzene Pistazien
6 getrocknete Feigen
6 getrocknete Datteln
1 Zitrone (Saft)
Ggf. Honig
einige Blätter frische Minze

Port-Creme:
150ml Weißwein
3 Eigelbe
40g Zucker
1/2 Vanillestange
250ml Sahne
3 Blatt weiße Gelatine
100ml Portwein

Ihr könnt natürlich bunt würfeln, Sorten weglassen, Mengen ändern, z.B. Weintrauben ergänzen etc., ganz nach eigenem Gusto und was der Markt hergibt. Alles putzen, filetieren, schneiden, auslöffeln oder wie auch immer portionieren, dabei sollten die Stücke etwa gleich groß sein. Die Nüsse (ich hatte einen schönen Nussmix) kurz 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren, das kitzelt das Aroma hervor und macht sie ein klein wenig weicher. Alles vermengen und ggf. mit Zitronensaft und Honig abschmecken.

Dazu gibt es Port-Creme (passend zum Getränk)
Alternativ, wenn‘s schnell gehen soll: Sahne ggf. mit Vanille aromatisiert.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Ein Wasserbad vorbereiten. Vanillestange halbieren (eine Hälfte anderweitig verwenden) und das Mark heraus kratzen (Die „Schale“ mit etwas Zucker in ein Glas tun, so erhält man tollen aromatisierten Zucker für einen anderen Zweck).
Eigelbe, Zucker, Vanillemark, Weißwein und Port in eine Schlagschüssel geben und mit dem Schneebesen auf einem Wasserbad cremig aufschlagen (Schlagschüssel sollte dabei nicht im kochenden Wasser hängen, sondern darüber hängen. Wunschtemperatur liegt so bei 70°C). Die Gelatine ausdrücken und in die warme Creme rühren. Schlagschüssel aus dem Dampf nehmen und alles unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und wenn die Creme abgekühlt ist darunter heben.
Die Portweincreme in eine Schale geben, mit Klarsichtfolie abdecken und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nocken aus der Creme stechen und mit dem Obstsalat anrichten.

Miss Sophies Getränkewunsch

Und da war doch noch die Bitte von Miss Sophie: „I think we’ll have port with the fruit!“ Also den Portwein nicht vergessen…

Ich war immer der Überzeugung, Obstsalat sei langweilig. Aber der Mix von Obst, Nüssen und den Feigen sowie Datteln ist toll. Dann noch die Granatapfelkerne… wow! Einzig die Kaktusfrucht würde ich trotz super Geschmacks weglassen, da mir persönlich die Kerne zu hart sind.

 

Noch ein Küchenpraxis-Tipp: Granatapfel längst dem Äquator einschneiden und aufdrehen-/brechen. So spritzt es nicht und die Kerne bleiben unverletzt. Die Hälften dann noch 1-2 mal auseinanderbrechen. Nun Teilstück in die Hand nehmen, über die Schale halten und mit der Querseite von einem breiten Messer auf die Schale klopfen (wie Popoklatschen), die Kerne fallen so unverletzt und spritzfrei heraus. Und nun guten Hunger…

Print Friendly, PDF & Email

Schmeckt's ?

Berichtet doch mal, wenn Ihr ein Rezept oder gar ein ganzes Menü gekocht habt. Auch konstruktive Kritik ist willkommen. Nutzt einfach die Kommentarfunktion unter den Rezepten…

Beste Grüße Jörg

Meine Favoriten

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Mulligatawny Soup - Cooking-Fun - […] Huhn und andererseits können eben die Früchte angeschnitten werden, die dann im Nachtisch (Fruits) aufgebraucht werden. Allen Rezepten gemein…
  2. Menü aus Dinner for one (Der 90. Geburtstag) - Cooking-Fun - […] Fruits (Exotischer Obstsalat mit Portcreme) Miss Sophie: „I think we’ll have port with the fruit!“. […]
  3. Taboulé - Cooking-Fun - […] sowie Minze hacken und die Kerne aus dem Granatapfel lösen (Wie das problemlos geht, hab ich hier im Blog…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.