Cranberry-Rotkohl

1. Dezember 2012
Jörg

Thanksgiving Turkey

Ich brauchte eine Rotkohlvariation, die besser zu meinem Thanksgivingdinner passt als die klassische. Im Rahmen des Menüs sind Cranberries eine Art roter Faden, daher finden sie auch hier Verwendung. So werde ich bestimmt öfter und auch zu anderen Gelegenheiten den Rotkohl zubereiten. Mittlerweile bereite ich Rotkohl immer in dieser Form zu. Nach Laune und Restmenü, z.B. zum Gänsebraten, ergänze ich zudem noch einen kleingeschnittenen (säuerlichen) Apfel.

2kg Rotkohl
4 Zwiebeln
3-4 El Schmalz
30 Wacholderbeeren
3 Lorbeerblätter
10 Pimentkörner
3 Gewürznelken
250ml Apfelsaft
400g Cranberrys
Ahornsirup
Essig
Salz
Pfeffer

Zuerst beim Rotkohl die äußeren Blätter entfernen, dann waschen, vierteln und Strunk rausschneiden. Danach den Rotkohl in dünne Streifen schneiden und mit einem Schuss Öl und 2-3 Prisen Salz richtig kräftig durchkneten. Einmalhandschuhe sind dabei echt praktisch!
(Das war das erste Mal, dass ich mir so einen Gemüsehobel aus der Fernsehwerbung gewünscht habe, denn meine Finger waren nach 2 Kohlköpfen rotblau gefärbt. Nachtrag: Mittlerweile hab ich einen solchen Hobel, schneide aber doch lieber wieder mit einem scharfen, großen Messer. Die Investition kann man sich echt sparen!)
Die Wacholderbeeren, Nelken und Pimentkörner im Mörser zerkleinern.

Die Zwiebeln fein würfeln und im Schmalz (ja, ich will herzhaftes Fett) bei mittlerer Hitze andünsten. Wenn sie glasig sind, kommt der Rotkohl dazu. Ein richtig großer Topf ist empfehlenswert.
Nach ca. fünf Minuten den Apfelsaft zugießen sowie die Gewürze zugeben. Deckel auf den Topf. Einmal kurz aufkochen und dann eine knappe Stunde leicht köcheln lassen.
Cranberries abspülen, die angematschten aussortieren und entsorgen, die guten in den Rotkohl einrühren. Nach etwa 15 Minuten sollten die Beeren aufgeplatz sein.
Jetzt noch mit Salz, Pfeffer, Essig und Ahornsirup abschmecken.

Schmeckt aufgewärmt fast noch besser als frisch. Ideal, um ihn einen Abend vorher zuzubereiten. Lässt sich auch gut einfrieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schmeckt's ?

Berichtet doch mal, wenn Ihr ein Rezept oder gar ein ganzes Menü gekocht habt. Auch konstruktive Kritik ist willkommen. Nutzt einfach die Kommentarfunktion unter den Rezepten…

Beste Grüße Jörg

Meine Favoriten

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Thanksgiving Dinner - Cooking-Fun - [...] am Freitag schon zubereitet habe ich den Rotkohl. Irgendwie passt der zwar so gar nicht zu diesem amerikanischen Essen,…
  2. Orangierte Entenbrust mit Kartoffelklößen an Cranberry-Rotkohl - Cooking-Fun - […] hatte von meinem Thanksgiving-Dinner noch etwas Cranberry-Rotkohl tiefgefroren, den wir jetzt hier gut verwenden konnten. Die fruchtig süße Note…
  3. Gans, ganz klassisch: Martinsgans - Gänsebraten mit Beifußsoße - Cooking-Fun - […] hintendran – St. Martins Menü: Als Beilagen gab es Kartoffelklöße aus gekochten Kartoffeln, Cranberry-Rotkohl und glacierte Maronen. Als Vorspeise…
  4. Thanksgiving 2019 - Cooking-Fun - […] Beilagen blieben auch unverändert: Cranberrysoße, Süßkartoffelpüree, Cranberry-Rotkohl und leicht in Ahornsirup karamellisierte […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.