Low-Carb Pizza mit Blumenkohl-Teig, glutenfrei

Wenn einem der Arzt eine Ernährungsumstellung ans Herz legt und etwas von Zuckerfrei und Low-Carb redet, denkt man darüber nach, wie das überhaupt möglich sein soll, schließlich ernähren sich die meisten wohl eher „normal“. Genau dies musste nun ein guter Freund erleben. Aber wie überall bedeutet das Zufallen einer Tür, dass sich viele neue öffnen. Kulinarisch passt das auf jeden Fall, denn was man sonst gern als „Spinnerei“ belächelt, wird auf einmal die eigene Ernährungsform. Und durch den Zwang, sich damit beschäftigen zu müssen, öffnen sich besagte, völlig  neue kulinarische Welten und Geschmäcker. Low-Carb bedeutet übrigens kohlenhydratarme Ernährung.

Als ich einen ersten Blick in die Low-Carb Richtung warf, war ich überrascht, dass es so viele Plattformen im WWW gibt, die sich mit dem Thema beschäftigen. Deswegen will ich hier auch nicht auf die Regeln eingehen oder erklären, was nun Kohlehydrate sind. Da hilft Euch Eure bevorzugte Suchmaschine weiter. Man findet auch zuhauf Rezepte. Fast schon wieder zu viele.
Irgendwie fallen mir jedesmal wenn ich etwas ausschließen will, genau die Rezepte ein, die genau nicht passen. Also fiel mir beim Thema Low-Carb gleich nach Kartoffel-Reis-Nudel auch Pizza ein. Schon komisch. Aber richtig gestaunt habe ich, als ich Low-Carb-Pizzarezepte fand, die meine Neugier weckten. Nach der Lektüre einiger Anregungen, ergab sich das hier vorgestellte Rezept.

Und, echt wahr, diese „Pizza“ schmeckt super lecker und hat eine angenehme Sättigung. Sie wird definitiv häufiger zubereitet werden. Und ich freu mich schon auf weitere Low-Carb-Rezepte.
Ach ja, dieses Rezept ist nicht nur kohlehydratarm, es ist zudem glutenfrei.

für ein Backblech

Teig:
300g Blumenkohl (~1/2 Kopf)
250g Käse (mittelalter Gouda)
100g Mandelmehl (entölt)
2 Eigelb
1 EL Chia-Samen
1 TL Oregano (gerebelt)
Salz
Pfeffer

Belag:
200g Ricotta
250g Stremellachs (1 Stück)
150g Räucher-Garnelen
Meerrettich
Frischer Dill
Salz
Pfeffer

Okay, es ist keine Pizza im klassischen Sinn. Auch Tomatensoße braucht es hier nicht, die wird durch Ricotta ersetzt. Da einige Zutaten nicht auf meinem normalen Einkaufszettel stehen, möchte ich doch ein paar Worte darüber verlieren:

Das Mandelmehl ist glutenfrei und wird oftmals in Low-Carb Rezepten verwendet (ebenso Kokosmehl). Die vielen Ballaststoffe binden mehr Flüssigkeit als „normales“ Weizenmehl. Man bekommt es in zwei Varianten, das hier verwendete Mandelmehl ist das Nebenprodukt aus der Herstellung von Mandelöl (der Presskuchen wird gemahlen und ergibt das benutzte entölte Mandelmehl). Und dann gibt es noch die gemahlenen Mandeln (fetter). Beide Sorten unterscheiden sich vom Fettgehalt und der Flüssigkeitssaufnahme, es ist also wichtig, die richtige Variante aus dem Rezept herauszulesen.

Auch die Chia Samen binden Wasser und schaffen Bindung. Da sie mitgebacken werden verlieren sie aber leider einen Teil ihrer mannigfachen Vitalstoffe. Das soll uns aber nicht stören. PS: Derzeit wird in der EU empfohlen (aus Mangel an Erfahrungswerten), nicht mehr als 15g täglich zu sich zu nehmen, das entspricht etwa 1EL. Zudem wirken sie scheinbar blutverdünnend und können wohl den Blutdruck senken. Wenn das für Euch ein Problem darstellt, nehmt einen TL Flohsamenschalenpulver an ihrer Stelle.

Um ein Geschmacksfeuerwerk im Mund zu erleben, ist folgendes noch zu bedenken:

Der Käse für den Teig sollte Charakter mitbringen, also lasst den Butterkäse im Kühlregal und greift z.B. zu einem mittelalten Gouda. Wir hatten einen genialen Käse vom Bauernmarkt. Den Käse dann noch fein reiben.
Fisch und Schrimps sollten geräuchert sein, um geschmacklich nicht unterzugehen. Natürlich ist auch jeder andere Räucherfisch eine gute Alternative.
Letztlich solltet Ihr frischen Dill verwenden sowie einen frischen Meerrettich über die Reibe geben.

 

Nun geht es aber los:

Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, dicke Strünke wegschneiden. Die Röschen sollten etwa 300g ausmachen. Das ergab sich bei uns aus einem halben Kopf. Die Röschen in Salzwasser knappe 10 Minuten weichkochen, abgießen und mit einem Kartoffelstampfer grob stampfen. Den Blumenkohl, den frisch geriebenen Käse und die restlichen Teig-Zutaten in einer Schüssel gründlich vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Gleichzeitig den Backofen schon mal auf 180°C vorheizen.

 

Die Teigmasse zwischen zwei Backpapieren gleichmäßig dick ausrollen, oberes Papier entfernen und auf dem Backblech im Ofen bei 180°C knappe 20 Minuten backen (zwischendurch mal nachsehen, dass der Teig nicht zu dunkel wird).

 

Nun den Ricotta auf dem Teig verteilen, Schrimps ggf. zerteilen, ebenso den Stremellachs und alles gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Nun noch frisch gezupften Dill und frisch geriebenen Meerrettich darüber verteilen und noch warm genießen.

 

Unbedingt ausprobieren, es ist leckerst!