Spargel aus dem Bratschlauch

Die Tage surfte ich durchs Netz und fand eine Spargel-Zubereitung in Alufolie, da ich aber eine frische Zitronennote einbringen wollte, hab ich den Bratschlauch gewählt, da Alufolie und Säurehaltiges sich m.E. nicht so gut vertragen.
Meistens koche ich den Spargel ja „ganz normal“ in Wasser, wenn ich am Folgetag jedoch keine Zeit habe, eine Spargelcremesuppe aus dem sonst anfallenden Kochwasser zu machen, ist diese Zubereitung prima, da der Spargel wenig Wasser abgibt und das volle Aroma behält. Zudem geht es schnell und einfach. Man kann sogar vorportionieren und für jeden ein eigenes Paket packen.

pro Portion
700g Spargel
2-3EL Butter
1/2 Biozitrone
1TL Salz
1/2TL Zucker
8 Körner weißen Pfeffer
etwas Muskatblüte

Den Spargel ab ca. 2cm unterm Kopf sorgfältig schälen und vom Ende ca. 1,5cm abschneiden.

Gewürze im Mörser zu Pulver verarbeiten, Butter schmelzen (nicht kochen), Zitrone in Scheiben schneiden und den Bratschlauch so lang abschneiden, dass der längste Spargel reinpasst und an beiden Seiten verschlossen werden kann. Die genaue Benutzung des Bratschlauchs wird auf der Verpackung erklärt, aber ich hab das auch schon auf dieser Website im Rahmen eines Kassler-Bratens vorgestellt.
Spargel in den Bratschlauch legen (Schlauchnaht nach oben. Nicht mehr als zwei Lagen, also in ein Paket nur Spargel für zwei Portionen), Gewürze in die flüssige Butter rühren und über den Spargel gießen, die Zitronenscheiben drauflegen und Schlauch verschließen (kleinen Einschnitt oben nicht vergessen).

Ab in den kalten, noch ausgeschalteten Ofen und auf 180°C Umluft einheizen. Nach ca. 30 Minuten (fingerdicke Stangen, dickere brauchen sicherlich etwas länger) ist der Spargel fertig. Überprüfung des Garungsgrades: Das Paket mittig anheben, z.B. mit einem Löffel und sehen, wie biegsam der Spargel ist (keine Biegung = roh).

Zeit, um Kartoffeln zu putzen oder zu schälen. Je nach Größe brauchen die ca. 20 Minuten zum Garen in Salzwasser. Dann noch die Beilage fertigen, ich hab einfach und schnell einen schönen Schinken von Sehnen befreit und gewürfelt. Ohne Schinken haben wir jedoch ein schönes, vegetarisches Gericht.

Vorsicht beim Aufschneiden des Bratschlauchs (heißer Dampf). Ich schneide oben einen Deckel auf, entnehme den Spargel und gieße die Flüssigkeit in ein Kännchen als Soße, es ist ja eine Art Zitronenbutter mit Spargelaroma.