Herzhafte Cannelloni

Cannelloni sind große, dicke Röhrennudeln aus Hartweizen. Wir machen wir es uns hier leichter und verwenden fertige Röhrennudeln, alternativ kann man Teigplatten frisch herstellen und die Füllung portionsweise einrollen. Nach der Vorbereitung, die auch gut in gruppendynamischem Teamwork funktioniert, geht das Ganze als Auflauf in den Ofen.

Meine Story zum Gericht

Es tut mir ja leid, aber an dieser Stelle muss ich ein wenig ins Geschichten-erzählen verfallen. Dieses Rezept hat in der vorliegenden Zusammenstellung eher weniger mit italienischer Küche zu tun, darum habe ich es auch bewusst „Herzhafte“ Cannelloni genannt. Dieses Essen hat mich eine ganze Weile während der Schul-, Bundeswehr- und Studienzeit begleitet. In dieser Zeit musste der Geschmack direkt und kräftig sein, Authentizität war zweitrangig. Getreu dem Motto: Nudeln plus Tomatensoße gleich Italien.

In einer charmanten Truppe lieber Menschen kamen wir häufiger zusammen, dort hat sich dieses Essen als DAS besondere Kochevent-Essen etabliert. Egal, ob wir von einem Tagestrip nach Amsterdam oder Hamburg zurückkehrten, ob wir die Nächte durchgefeiert haben oder dies erst noch tun wollten oder auch wenn wir uns einfach nur so getroffen haben, diese Cannelloni standen wirklich oft auf dem Tisch und wurden zumeist gemeinschaftlich zubereitet. Oft haben wir bei einer Freundin aus der Gruppe (P.) gekocht und scharfe Messer waren bei ihr Mangelware. Irgendwie entwickelte sich ein Running-Gag, es traf immer wieder die gleiche aus der Gruppe (F.), die nun mit einem recht stumpfen Messer den Bauchspeck fein würfeln sollte. Die Arme! Dennoch hatten wir immer Spaß und eine tolle Zeit. Ach Leute, ich danke Euch dafür.

Als es sich dann begab, dass P. Ihren Schatz ehelichen wollte, habe ich dieses Rezept als erstes Rezept überhaupt niedergeschrieben und als Erinnerung an einen schönen Lebensabschnitt dem Hochzeitsgeschenk beigelegt. Als ich es nun (2021) nach langer Zeit mal wieder gekocht habe, kamen viele wunderschöne Erinnerungen wieder, es war einfach WOW. Daher musste ich diesen Absatz einfach ergänzen.

Okay, Tränchen aus dem Augenwinkel wischen und loslegen:

für 6 Personen:
750g Hackfleisch (Schwein)
Etwas frischer Bauchspeck
1-2 Schachteln Cannelloni
3 Zwiebel
1 Stück mittelalter Gauda
2 Mozarella
1 Kräuterfrischkäse
3 mittlere Dosen Tomaten
3-4 Eier
2 Packungen Schmand
Knoblauch
Salz
Pfeffer
ital. Kräuter
Gemüsebrühe (gekörnt)

Füllung:
Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauch klein hacken, Bauchspeck in Würfel schneiden.
Pfanne erhitzen und den Bauchspeck auslassen (dieser gibt ein herzhaftes Aroma), das Hackfleisch hinzu und beim Braten „bröselig“ machen. Wenn es fast durch ist, die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben. Mit etwas gekörnter Brühe, Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Wenn alles durchgegart ist, den Schmand hinzugeben und einrühren. Letztlich die Eier zum Binden der Füllung (ggf. ein Ei mehr) unterrühren und stocken lassen. Von der Flamme nehmen und abkühlen lassen. Die Masse sollte eine eher festere (im Sinn von Zusammenhalt) Konsistenz ausweisen.

Währenddessen machen wir uns an die Sauce:
Die Sauce soll später die ausgelegten Nudeln umschließen und bedecken. Je nach Auflaufform muss also die Saucenmenge angepasst werden.
Dosentomaten grob zerschneiden (dabei Strunk entfernen), in einen Topf geben und erhitzen (nicht kochen). Nach Gusto auch einfach stückige Tomaten oder im Mix mit passierten Tomaten verwenden. Mit etwas Brühe, Salz, Pfeffer würzen und schließlich den Kräuterfrischkäse hinzugeben und auflösen lassen. Gut umrühren und Vorsicht vor den Spritzern der dickflüssigen Tomatensoße.

Zusammenführung:
Die Füllung sollte nicht zu warm sein, da sonst die Nudelröllchen aufknacken können. Damit bliebe der Röllchencharakter auf der Strecke und wir hätten auch eine Lasagne machen können.

Die Füllung in die Cannelloni geben… Okay, aber wie? Der Trick: Cannelloni an einem Ende anfassen und mit der anderen offenen Seite mehrfach in die Füllung stechen. So füllt sich die Röhre nach und nach von unten auf, bis die Füllung am oberen Ende herauskommt. Klappt prima, wenn die Konsistenz der Füllung eben nicht zu flüssig ist.

Die gefüllten Cannelloni in eine leicht gefettete Auflaufform legen (Merkt Euch die Ausrichtung, damit beim Anrichten die Röhren nicht zerstört werden), Sauce darüber verteilen. Letztlich den Gauda (der mittelalte hat deutlich mehr Charakter als der junge) drüberreiben sowie den Mozzarella gleichmäßig verteilen.

Jetzt nur noch bei 180°C im Umluftofen ca. 40 Minuten durchgaren. Dann sollten die Nudeln weich und die Käsekruste goldbraun sein.

Ich wünsche Euch guten Appetit, wir haben ihn immer gehabt.

Print Friendly, PDF & Email

Schmeckt's ?

Berichtet doch mal, wenn Ihr ein Rezept oder gar ein ganzes Menü gekocht habt. Auch konstruktive Kritik ist willkommen. Nutzt einfach die Kommentarfunktion unter den Rezepten…

Beste Grüße Jörg

Meine Favoriten

2 Kommentare

  1. Danke, Jörg! :-*

    Antworten
  2. Yep! War verdammt lecker!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.