Albóndigas en salsa de tomate

Immer wenn ich beim Spanier Tapas esse, gehört eine Portion Albóndigas dazu. Das sind Hackbällchen in schmackhafter Tomatensoße mit Ursprung in Andalusien (da kann ich mich aber auch irren). Ich verwende dabei reines Rinderhack. Wir haben dieses Gericht im Rahmen eines sommerlichen Tapas-Abends zubereitet.

Erst jetzt, als ich mich mit der Zubereitung beschäftigt habe, ist mir der Geschmack von Sherry bewusst geworden. Das schöne beim Selbstkochen, man kann solche Nuancen etwas deutlicher herausarbeiten. Wir haben bei den Tomaten eine Mischung aus schmackhaften frischen Tomaten und sehr guten Dosentomaten gewählt.

Die Tomaten-Sherry-Soße ist so lecker, dass man unbedingt etwas Weißbrot zum Aufnehmen dazustellen sollte.

für 8 Personen:
1kg Rinderhack
1,5 große Zwiebeln
2 Eier
1 Bund Petersilie
2 Knoblauchzehen
1EL Tomatenmark
8-10EL Paniermehl
8EL Milch
1EL Sambal Oelek
2TL Kreuzkümmel (gemahlen)
2TL Paprikapulver (gemahlen)
1TL Koriander (gemahlen)

Für die Soße:
750g Tomaten
250ml Kalbs- oder Rinderfonds
1,5 große Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
8EL Sherry (trocken)
3 getrocknete Lorbeerblätter
1 Chilischote
1EL Tomatenmark
1TL Zucker
1/2 Zitrone

Olivenöl
Salz
Pfeffer

Vorbereitung:
Knoblauch, Chili und Zwiebeln waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. Petersilie hacken.

Gemeinsamer Start:
Die Zwiebeln (3 Stk.) und den Knoblauch (4 Zehen) für Klöße und Soße bei mittlerer Hitze in einem großen Topf (da muss nachher alles reinpasseen) farblos in Olivenöl anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig sind, dann das Tomatenmark (2EL) für Klöße und Soße mit in den Topf geben und anschwitzen.

Albóndigas:
In der Zwischenzeit für die Klöße das Hackfleisch mit Eiern, Petersilie, Paniermehl (hierüber die Festigkeit steuern, also nach und nach zugeben), Milch, Sambal Oelek, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Koriander sowie etwas Salz und Pfeffer vermengen. Wenn das Tomatenmark mit angeschwitzt wurde, die Hälfte der Zwiebel-Knoblauch-Tomatenmark-Mischung zum Fleisch geben und gründlich durchmengen. Wir haben das vom Knethaken der Küchenmaschine erledigen lassen, geht aber auch bestens mit der Hand. Wer die Masse nicht roh probieren mag, der brät sich ein kleines Stück zum Probieren an und würzt ggf. nach.

Salsa de tomate:
Zu der verbliebenen Zwiebel-Knoblauch-Tomatenmark-Mischung im Topf kommen jetzt Tomaten, Kalbsfonds, Sherry, Lorbeerblätter und Chili. Einmal aufkochen und bei mittlerer Hitze mindestens 20 Minuten einköcheln lassen. Dabei mit Zucker, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Finale:
Während die Soße einkocht, wird die Hack-Mischung zu tischtennisballgroßen Klößen geformt (Hände anfeuchten, dann geht es leichter) und diese werden dann in der Pfanne in etwas Öl rundherum angebraten. Sie müssen nicht durchgebraten werden, weil…

…sie dann in die heiße Soße gelegt werden, darin ca. 19 Minuten fertig garen und dabei noch etwas Fleischsaft an die Soße abgeben. Auf warmhaltender Flamme kann man so den richtigen Servierzeitpunkt abpassen und hat warme, leckere Albóndigas.

Normalerweise werden sie in kleinen Tonschälchen (Cazuelas) serviert, bei uns kamen sie aber ob der Menge in einer großen Auflaufform auf den Tisch und jeder konnte zugreifen.

Ganz wichtig, ein leckeres Weißbrot dazu, mit dem man die leckere Sherry-Tomaten-Soße aufsaugen kann

¡Buen provecho!
(Guten Appetit)